Umwelttechnologie

Energiesparmesse - die 3-Fachmesse für Bau, Bad, Energie

Wer sich fürs Bauen, Sanieren oder Renovieren, ein neues Badezimmer, moderne Inneneinrichtung, Böden, Fenster oder Türen, Kachel- und Kaminöfen sowie die neuste Haus- und Heiztechnik interessiert, findet in Wels den kompletten Marktüberblick.

Unter dem Dach der Energiesparmesse sind die drei Fachmessen Bau, Bad und Energie vereint. 846 Aussteller aus 14 Nationen, das sind gesamt rd. 1.600 vertretene Firmen und Marken sowie 3.200 Berater, präsentieren sich 2016 auf einer Ausstellungsfläche von 64.450 m².

77 Neu-Aussteller

Bekannte Marken und die Marktführer der Bau- und SHK-Branche nützen die Energiesparmesse als Plattform für die Präsentation ihrer Produktneuheiten. Besonders erfreulich ist der hohe Anteil von insgesamt 77 Ausstellern, die heuer zum ersten Mal in Wels anbieten. Auch die Rückkehr von 11 namhaften Firmen unterstreicht den Stellenwert der Energiesparmesse als Österreichs Leitmesse für Bad & Sanitär, Heizung & Energie sowie das Bau- und Baunebengewerbe. Unter den Neu-Ausstellern finden sich Namen wie etwa DOKA, Stauss-Perlite oder Mazda-Solar. Österreichs größte Bäderschau freut sich über den Erstauftritt von Top-Marken wie Novellini, Emco, Artelinea, Effegibi oder Fantini.

Österreichs größte Baumesse

Ökologische Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen werden immer beliebter. Es gibt heutzutage bereits eine große Auswahl, unter anderem Flachs, Hanf, Holzfaserdämmplatten, Kork, Schafwolle, Stroh und Zellulose, welche zum Einsatz kommen. Die Energiesparmesse bietet einen breiten Überblick zum Thema ökologisches bzw. baubiologisches Bauen. Hier lassen einige Unternehmen mit Innovationen aufhorchen, die zeigen, dass energiesparendes und ökologisches Bauen durchaus auch kostengünstig und leistbar sein kann. Neben Dämmstoffen finden sich im Ausstellungsbereich weitere Produkte wie Lehmputze, Naturfarben, Böden, Fenster und Türen aus Echtholz, mit denen Wohnen im Einklang mit der Natur gelingt. Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt im Hinblick auf Werterhaltung und Wertsteigerung seiner vier Wände eine große Rolle. Erreichen kann man das im Neubau, aber auch im Zuge von Umbau- oder Renovierungsarbeiten u.a. mit einem durchdachten Raumkonzept, flexiblen Änderungsmöglichkeiten und dem vorausschauenden Planen, etwa in Bezug auf „Barrierefreiheit“.

In 10 Messehallen erfahren die Besucher im Messebereich Bau alles zu Neubau, Umbau und Renovierung. Ob Ziegel, Gebäudekonzepte, Fertig-, Holz-, Passiv-, Niedrigstenergie- oder Ziegelhäuser, Blitzschutz, Dämmstoffe, Fassaden, Fenster, Außen- und Innentüren, Küchen, Böden, maßgefertigte Stauraumlösungen, Esstische, Alarmanlagen, Mauerentfeuchtung, Türen und Tore bis hin zu Bau- und Förderberatung: Mit dem Know-how, feinster Verarbeitung, bestem Handwerk und den neuesten Produkten der rund 400 Ausstellern lässt sich jeder Wohntraum verwirklichen.

BauArena in Halle 4

„Macht Dich schlau für Deinen Bau“

Die BauArena feierte 2015 ihre erfolgreiche Premiere. Aufgrund der positiven Resonanz erlebt das Angebot eines kostenlosen Baucoachings in Halle 4 auf einer größeren Fläche und mit noch mehr Beratern eine Neuauflage. Die BauArena versteht sich als neutrale und produktunabhängige Beratungsplattform mit dem Fokus auf Projektabwicklung und Gebäudehülle. Unter dem Motto „Mach Dich schlau für Deinen Bau!“ bietet sie privaten Häuslbauern & Sanierern von Freitag bis Sonntag Beratung und Expertentipps zu allen Fragen des Hausbaus. Wer sich vor Ort für ein kostenloses Baucoaching anmeldet, erhält eine BauBox und sagt damit „Ich bin fit fürs Bauen!“

NEU: Treffpunkt Fertighaus

Einfach – schnell – zuverlässig

Die Kompetenz und das Know-how der Experten von Buchner, Griffner, Haas, Hartl, Hausverstand Bau, Mittermayr Holzbau, Rubner Haus, Vario Bau, Wolf, Wunsch Haus, aber auch des österreichischen Fertighausverbandes und des Fertighauszentrums Blaue Lagune finden sich gebündelt im „Treffpunkt Fertighaus“ in Messehalle 1, dem neuen Schwerpunkt des Messebereichs BAU. Mit den Unternehmen in den Hallen 3, 4, 5 und 6 werden 2016 insgesamt rund 25 Fertighaus- bzw. Kompletthaus- und Baumeister-Haus-Anbieter auf der Energiesparmesse vertreten sein.

Premiere: Baukongress neuLand

Donnerstag, 25. Februar 2016

Der Baukongress neuLand 2016 feiert am Bau- & SHK-Fachtag (Do, 25. Februar) im Europacenter/Halle 8 OG seine Premiere. Namhafte Expertinnen und Experten gehen in Vorträgen der Frage nach, wie Nachhaltigkeit beim Bauen und Sanieren leistbar realisiert werden kann. Unter den Vortragenden finden sich klingende Namen, etwa

• Univ. Prof. DI Dr. Jana Revedin, Architektur und Gestaltung am Blekinge Institute of Technology Schweden

• Max Schön, Präsident der Deutschen Gesellschaft Club of Rome

• Prof. Holger Wallbaum, halmers university of technology in Göteborg und einstiger Leiter der Professur für nachhaltiges Bauen an der ETT Zürich

•  Architekt Peter Kompolschek, Vorstand des Normungskomitee 011 Hochbau Allgemein

•  Hannes Gschwentner, Geschäftsführer des gemeinnützigen Wohnbauträgers Neue Heimat Tirol (NHT) und ehemaliger Tiroler Wohnbaulandesrat

• Prof. Ing. Dr. Dieter Wolff, Ostfalia Fakultät Versorgungstechnik EOS – Institut für energieoptimierte Systeme

•  DI Dr. Rainer Mikulits, Geschäftsführer des Österreichischen Instituts für Bautechnik (OIB)

Podiumsdiskussion

Im Spannungsfeld zwischen der Schaffung von leistbarem Wohnraum und aktivem Klimaschutz stehen derzeit Entscheidungsträger sowie Baufachleute aller Gewerke. Schränkt das energieeffiziente Bauen und Sanieren die Architektur ein? Wie sehen nachhaltige Lösungen der Zukunft aus? Diesen und weiteren sehr spannenden Fragen gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der hochkarätig besetzten neuLand-Podiumsdiskussion auf den Grund. Am Podium: Hannes Gschwentner, Mag. Ulrike Rabmer-Koller, Max Schön, Univ. Prof. DI Dr. Jana Revedin, FH-Prof. Arch. DI Dr. techn. Herbert C. Leindecker, DI Martin Leitl. 

Foto: www.energiesparmesse.at


Die Photovoltaiktechnologie ist marktfähig geworden. Ein Gespräch mit dem PV-Experten Hubert Fechner über Solarzellenfoschung, Speichertechnologie –...

Weiterlesen

Der Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) ließ die Köpfe rauchen. Herausgekommen ist ein schlankes, aber umso gehaltvolleres...

Weiterlesen

Viele Menschen – auch Expertinnen und Experten – sehen den letzten Sommer als erlebbaren Beweis für die globale Erwärmung und die dadurch ausgelöste...

Weiterlesen

Zweifel an der ökologischen Sinnhaftigkeit von Elektromobilen können schon diskutiert werden. Ein Faktencheck des Klima- und Energiefonds gemeinsam...

Weiterlesen

Mobilität ist ein Grundbedürfnis des Menschen und eine Basis für das soziale Zusammenleben. Daraus resultiert der Verkehr von Personen und Waren. Er...

Weiterlesen

Technologieentwicklung und Digitalisierung tragen zur Lösung von Klimaproblemen bei. Warum das aber nicht reicht und es einen grundlegenden Wandel des...

Weiterlesen

AIT betreibt Spitzenforschung in Österreich.

Weiterlesen

Die ARA hat den „Circular Innovation Award“ ins Leben gerufen.

Weiterlesen

ARA und das Magazin „Umweltschutz“ hatten zum 21. Mal zum Preis „Beste/r Abfallberater/in“ des Jahres eingeladen.

Weiterlesen

Mit 18 voll besetzten Hallen und einer riesigen Freifläche war die IFAT eine bedeutende Präsentationsmöglichkeit für österreichische...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen das österreichische Fachmagazin für Umweltschutz kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten