Daphne

Umwelttechnologiepreis Daphne 2013 verliehen

Die Gewinner auf einen Blick mit Umweltminister Berlakovich (li) und Chefredakteur Fuchs und WKO-Umweltchef Stephan Schwarzer (re).

In Anwesenheit von Umweltminister Niki Berlakovich und Prof. Dr. Harald Kainz von der TU Graz verlieh das Servicemagazin „Umweltschutz“ am 9. Oktober den begehrten Umwelttechnologiepreis Daphne im Tech Gate in Wien.

Am 9. Oktober wurde der Umweltpreis Daphne für österreichische Unternehmen, die herausragende umweltfreundliche Produkte und Verfahren entwickelt haben bzw. verwenden oder ökologisch wirksame und nachhaltige Dienstleistungen anbieten verliehen. Bohmann-Geschäftsführerin Dr. Gabriele Ambros konnte im Namen vom Magazin Umweltschutz und der Wirtschaftskammer Österreich zahlreiche Gäste und Daphne-Teilnehmer aus dem Wirtschafts- und Umweltbereich in der vollbesetzten Tech Lounge im Wiener Tech Gate begrüßen. 

Knapp 120 Besucher kamen zur der Preisverleihung, die bereits zum 28. Mal stattfand und heuer von Petra Dinhof moderiert wurde. „Die Unternehmen, die heute ausgezeichnet werden, beweisen, dass ökologische Verantwortung und Wirtschaftlichkeit keinen Widerspruch darstellen. Die österreichische Umwelttechnologie sichert Umwelt- und Lebensqualität und schafft gleichzeitig wichtige green jobs“, betonte Umweltminister Niki Berlakovich.

Ambros verwies in ihrer Rede auf die hohe Akzeptanz des Preises und berichtete über die hohe Qualität der Einreichungen und der Einigkeit der Jury bei den Siegern. Im Anschluss sprach der Grazer TU Rektor Prof. Harald Kainz Begrüßungsworte. Dr. Stephan Schwarzer von der Wirtschaftkammer Österreich freute sich über die langjährige Kooperation in Bezug auf den Umwelttechnologiepreises Daphne. Im Gespräch mit Chefredakteur Eberhard Fuchs waren sich beide einig, dass für die Nominierten und Sieger der Preis ein wichtiges Marketinginstrument ist und Anstrengungen der Unternehmen im F & E – Bereich würdigt.  

Knapp 25 Unternehmen haben sich heuer für den Umwelttechnologiepreis Daphne beworben.  

Und hier sind die Sieger: 

  • Daphne in Gold: ÖkoFEN Forschungs- und EntwicklungsgesmbH
  • Daphne in Silber: Brauerei Gratzer
  • Daphne in Bronze: ebswien hauptkläranlage GmbH
  • Sonderpreis Daphne:  Software Manufaktur / carsharing 24/7

Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich. Und freuen uns aber auch für die Nominierten, die mit dem Titel „Excellent Project“  ausgezeichnet wurden. Denn eines ist klar: Sie alle haben als Unternehmen Vorbildwirkung in Österreich und stehen für ein klares Bekenntnis zum Thema Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz.  

 

Mit 450 Gästen aus Wirtschaft, Forschung, Politik, Medien und Zivilgesellschaft feierte der Klima- und Energiefonds sein zehnjähriges Bestehen.

Weiterlesen

Klimaschutz ist ein globales Problem – auch wenn manche es nicht glauben wollen. Umso wichtiger ist (oder wäre) ein überregional koordiniertes...

Weiterlesen

Junge Wissenschafter für Umweltschutz: Saubermacher Unterstützt Forschung.

Weiterlesen

Verkehrsministerium, Umweltministerium sowie Automobil- und Zweiradimporteure fördern Kauf von E-Fahrzeugen mit bis zu 4.000 Euro. Die Zahlen zeigen:...

Weiterlesen

Austria´s Leading Companies – allgemein als der Oscar unter den Wirtschaftspreisen bekannt - wird jährlich an herausragende Unternehmen in Österreich...

Weiterlesen

In den letzten neun Jahren hatte er im obersten Managementteam die Position des COO inne, wo er eng mit Niels B. Christiansen, dem früheren CEO von...

Weiterlesen

Astrid Salmhofer wechselt in die Energiebranche: Sie übernimmt per 1. Oktober 2017 das Kommunikationsmanagement bei Wien Energie. Die bisher getrennt...

Weiterlesen

Der Oberösterreichische Umweltkongress 2017 am 26. September 2017 in Linz befasst sich mit den Entwicklungen rund um unsere Wegwerfgesellschaft und...

Weiterlesen

So umweltfreundlich war Erdgasnutzung noch nie: Die TU Wien leitete ein Forschungsprojekt, das nun eine neue Methode der Erdgasverbrennung...

Weiterlesen

Winzige Kunststoffpartikel finden sich fast überall. Eine Untersuchung der TU Wien zeigt allerdings: Was man für Plastik aus der Meeresprobe hielt...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen das österreichische Fachmagazin für Umweltschutz kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten