Abfall & Recycling

Startschuss für die „Sauberste Region Österreichs 2017“

Foto: ARA
Schisprung-Star Gregor Schlierenzauer
Foto: ARA

Die Umweltinitiative der ARA AG und Österreichs Wirtschaft „Reinwerfen statt Wegwerfen“ macht sich wieder auf die Suche nach der „Saubersten Region Österreichs“. Die Siegergemeinden der letzten Jahre waren Kirchham, Kufstein und Mödling. „Der Schlüssel zum Erfolg heißt Bewusstseinsbildung und diese setzt am besten schon auf regionaler Ebene an.

Es freut mich deshalb ganz besonders, dass wir mit diesem Award allen Regionen, Gemeinden, Bundesländern und Städten, die sich gegen das achtlose Wegwerfen von Abfällen in der Landschaft einsetzen, eine Bühne bieten können, unabhängig von ihrer Größe oder Einwohnerzahl“, so Werner Knausz, ARA AG Vorstand und „Reinwerfen statt Wegwerfen“-Mastermind.

Unter www.kommunalnet.at/saubersteregion können ab sofort offizielle Vertreter von Gemeinden, Städten, Bundesländern oder Tourismusregionen schnell, einfach und kostenlos Projekte einreichen, die sich durch besonderes Engagement für die Sauberkeit der Landschaft auszeichnen. Voraussetzung ist, dass die Projekte in den Jahren 2015 oder 2016 umgesetzt wurden oder aktuell laufen. Die Einreichfrist endet am 31. Mai 2017. Als Partner der Initiative sind auch dieses Jahr der Österreichische Gemeindebund, der Österreichische Städtebund und die Österreich Werbung an Bord.

Schisprung-Star Gregor Schlierenzauer ist auch 2017 als Botschafter dabei. „Die Suche nach der Saubersten Region Österreichs ist für mich jedes Jahr ein Highlight. Ich freue mich, dass ich wieder dabei bin und einen Beitrag zur Bewusstseinsbildung gegen Littering leisten kann“ sagt Schlierenzauer.

Der Vorjahressieger

Das oberösterreichische Kirchham hat 2016 eindrucksvoll bewiesen, dass sich auch der kreative Einsatz einer kleineren Gemeinde bezahlt macht. Das Siegerprojekt "Wirf nix raus sonst schaut‘s sooooo aus" erzielte trotz überschaubarer Ressourcen eine große Wirkung. Durch auffällige gelbe Pfeil-Markierungen und Transparente wurden Autofahrer massiv auf Littering an Straßen hingewiesen. „Wir nehmen die Vorbildfunktion, die uns als ‚Sauberste Region 2016‘ zukommt, sehr ernst und freuen uns gleichzeitig über die große Aufmerksamkeit, die uns der Award eingebracht hat.“ so Johann Kronberger, Bürgermeister von Kirchham.

„Sauberste Region Österreichs“

Ziel der Aktion ist es Gemeinden, Regionen oder Städte, die sich besonders für die Sauberkeit „ihrer“ Landschaft einsetzen, vor den Vorhang zu holen und zu belohnen. Konkret wird nach Abfallvermeidungsinitiativen, Bewusstseinsbildungsaktionen und Maßnahmen, die eine Verbesserung der Littering-Situation zum Ziel haben oder hatten, gesucht. Der Gewinner wird zu 50 % von einer Expertenjury bestimmt und zu 50 % im Zuge eines Online-Publikumsvotings ermittelt. Die Siegerregion erhält, neben einer Ortstafel, die sie als „Sauberste Region Österreichs 2017“ auszeichnet, auch eine gesponserte Siegesfeier vor Ort. Zusätzlich wird von der Expertenjury ein Sonderpreis für das kreativste Projekt vergeben. Dieser ist mit 3.000 Euro dotiert.


Smarte Stadtentwicklung. Mit der Smart-Cities-Initiative ebnet der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr,...

Weiterlesen

Der Publikumsansturm zur IFAT 2018 hielt am dritten Tag an. Merkbar war im Vergleich zu früheren Messen die deutlich höhere internationale...

Weiterlesen

Auch am zweiten Tag war auf der weltweit größten Messe für Abfall- und Recyclingtechnik IFAT was los. Christian August ist vor Ort.

Weiterlesen

Am 14. Mai startete die weltweit größte Messe für Abfall- und Recyclingtechnik IFAT. Mit 18 voll besetzten Hallen und einer riesigen Freifläche – für...

Weiterlesen

Das Steuermodul „falconic“ von der Pöttinger Entsorgungstechnik macht es mit einer SIM-Karte und Webinterface möglich, alle Abläufe für den...

Weiterlesen

Rädler Umwelttechnik hat die Chance ergriffen, sich mit dem gemeinsamen Austria-Stand auf der IFAT international ins Rampenlicht zu stellen. Mit der...

Weiterlesen

Die IFAT ist die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. Mit neuem Konzept und noch größer öffnet sie ab 14. Mai wieder...

Weiterlesen

Der Trend zur Urbanisierung ist ein weltweiter – die Metropolen wachsen, neue entstehen. Die Menschheit braucht Antworten, wie das städtische Leben...

Weiterlesen

Quer durch Österreich. Bis Ende 2018 soll es alle 100 Kilometer Ladestationen für Elektrofahrzeuge geben. Das macht längere Reisen mit reinen E-Autos...

Weiterlesen

Der Fokus eines dreijährigen Projekts des Klima- und Energiefonds liegt auf Entwicklung von nachhaltigen Investment- und Geschäftsmodellen für eine...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen das österreichische Fachmagazin für Umweltschutz kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten