Abfall & Recycling

Messe terratec: Spannendes Programm mit thematischen Höhepunkten

Foto: terratec
Foto: terratec

Mit einem attraktiven Portfolio an Präsentationen, Vorträgen namhafter Experten und Fachforen unterstreicht die terratec ihren neu justierten Fokus als Plattform für die Entsorgungs-, Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft. Wenn die terratec vom 05. bis 07. April 2017 in Leipzig ihre Tore öffnet, dürfen sich die Besucher auf zahlreiche thematische Höhepunkte freuen.

Für den Besuch vieler Fachprogrammangebote müssen die Teilnehmer noch nicht einmal den Ausstellungsbereich verlassen. Denn die offenen Foren und Kooperationsbörsen finden direkt in der imposanten Glashalle der Leipziger Messe, dem Veranstaltungsort der terratec, statt. Auf diese Weise ist der intensive Dialog zwischen Ausstellern und Besuchern gesichert. Zusätzlich bündeln namhafte Verbände und Institutionen ihre Fachevents auf der terratec und unterstreichen so den Charakter der Veranstaltung als zentraler Branchentreff. Dazu gehören die DGAW, die inwesD, die ITAD, die ISWA, der LVR und der VKU.

Das neue Konzept der terratec spricht auch die Unternehmen der Branche an. Die meisten Aussteller sind in den Hauptangebotsbereichen der terratec tätig, insbesondere in der Abfallentsorgung – von der Sammlung und Beförderung über Aufbereitung, Behandlung und Recycling bis hin zur Deponierung. Dabei konzentriert sich die Reichweite der terratec aber nicht nur auf Deutschland, sondern besitzt dank des Engagements renommierter Partner eine Ausstrahlung weit über die Landesgrenzen hinaus.

Internationale Kooperationen und globales Networking

Deutlich wird dies unter anderem durch die Mitwirkung der ISWA – International Solid Waste Association. Die Organisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, nachhaltiges und professionelles Abfallmanagement weltweit zu entwickeln und zu fördern, präsentiert sich mit einem Messestand und bereichert zudem mit gleich drei Beiträgen das Fachprogramm der terratec. Unter dem Titel „Get to know the ISWA Young Professionals Group“ bringt die Organisation junge Fachkräfte aus aller Welt zusammen. Aber auch Berufsanfänger und gestandene Unternehmerpersönlichkeiten kommen miteinander ins Gespräch. In Form eines Speed-Datings vernetzen sich beim Forum „Greenhorn meets Oldtimer“ internationale Teilnehmer der ISWA. Unter der Leitung von Prof. Dr. Rüdiger Siechau, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtreinigung Hamburg, wägen Führungskräfte von Unternehmen sowie Vertreter von Hochschulen bei der Podiumsdiskussion „Wissenschaft trifft Wirtschaft“ Möglichkeiten zur Kooperation ab und formulieren Voraussetzungen für eine gewinnbringende Zusammenarbeit.


Der Fokus eines dreijährigen Projekts des Klima- und Energiefonds liegt auf Entwicklung von nachhaltigen Investment- und Geschäftsmodellen für eine...

Weiterlesen

Bei der Envietech 2018 in Graz werden österreichische Spitzenleistungen in der Umwelttechnologie prämiert.

Weiterlesen

Smarte Stadtentwicklung. Mit der Smart-Cities-Initiative ebnet der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr,...

Weiterlesen

Ein Kompetenzzentrum, das Unternehmen und Organisationen dabei begleitet, zukunftsfähig zu werden: Das Österreichische Zentrum für Nachhaltigkeit ist...

Weiterlesen

Rädler Umwelttechnik hat die Chance ergriffen, sich mit dem gemeinsamen Austria-Stand auf der IFAT international ins Rampenlicht zu stellen. Mit der...

Weiterlesen

Die IFAT ist die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. Mit neuem Konzept und noch größer öffnet sie ab 14. Mai wieder...

Weiterlesen

Der Trend zur Urbanisierung ist ein weltweiter – die Metropolen wachsen, neue entstehen. Die Menschheit braucht Antworten, wie das städtische Leben...

Weiterlesen

Quer durch Österreich. Bis Ende 2018 soll es alle 100 Kilometer Ladestationen für Elektrofahrzeuge geben. Das macht längere Reisen mit reinen E-Autos...

Weiterlesen

Investitionszuschuss. Mitte März startete die Ausschreibung für ein Fördervolumen von neun Millionen Euro für Photovoltaik-Anlagen und sechs Millionen...

Weiterlesen

Das sind die Gewinnerinnen des Hans Roth Umweltpreises für Österreich: Andrea Winterstetter (TU Wien) mit der Dissertation „Mines of Tomorrow –...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen das österreichische Fachmagazin für Umweltschutz kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten