Abfall & Recycling

Klärwarts „Little Helper“

Deutsche Wissenschafter fischen mit magnetischen Mikropartikeln Phosphat aus dem Abwasser.

Weil die meisten gängigen Verfahren zur Rückgewinnung von Phosphat aus Abwasser mit einem hohen Verbrauch an Chemikalien verbunden sind, haben jetzt deutsche Wissenschafter spezielle, 20 Mikrometer kleine Partikel entwickelt. Mit Hilfe dieser magnetisierbaren Partikel, deren Hülle so konstruiert ist, dass sich das Phosphat gut anlagern, aber ebenso problemlos wieder ablösen lässt und die mit Hilfe eines Magneten jederzeit und auf einfache Weise aus dem Abwasser entfernt werden können, ist der Chemikalieneinsatz äußerst gering zu halten. Und die Partikel können in den Klärbecken öfters eingesetzt werden.

Das Verfahren („SuPaPhos“) wurde in Kooperation zwischen Wissenschaftern des Instituts für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft (ISWA) der Universität Stuttgart und des Karlsruhe Instituts für Technologie mit Chemikern des Fraunhofer Instituts für Silicatforschung in Würzburg und Bronnbach entwickelt und wird derzeit optimiert. Aus einer Reihe von Metallhydroxiden haben die Ingenieure vom ISWA diejenigen identifiziert, die sich am besten für die Beschichtung der Mikropartikel eignen. Aus  insgesamt 50 Verbindungen konnten 13 für weitere Untersuchungen ausgewählt werden.

Ziel der Forschungen ist es, die neuartigen Partikel (Klärwarts „Little Helper“) so zu gestalten, dass sie in kommunalen Kläranlagen den Phosphatgehalt des Abwassers unter die Bestimmungsgrenze reduzieren. Darüber hinaus, so meinen die Wissenschafter, eigne sich die Methode sogar für Industrieabwässer, die über 50mal mehr Phosphate enthalten können als kommunale Abwasser.


Der Österreichische Solarpreis wird von EUROSOLAR AUSTRIA am 1. Oktober 2016 im Rahmen einer Festveranstaltung an der HTBL u. VA BULME Graz-Gösting...

Weiterlesen

Entscheidung für Settlement zum Schutz des erfolgreichen Recyclingsystems und aus Verantwortung für Unternehmen, Kunden und MitarbeiterInnen.

Weiterlesen

Jeder kann mitmachen, im eigenen Garten: Das europäische Forschungsprojekt GROW soll die Qualität des Bodens sichern, Satellitendaten validieren und...

Weiterlesen

Umweltministerium und die ÖGUT zeichnen betrieblichen Vorsorgekassen und AbsolventInnen der Weiterbildung „Nachhaltige Geldanlagen“ aus.

Weiterlesen

Seit fast 40 Jahren werden bei diesem wichtigen Branchentreffen die Weiterentwicklungen im Bereich der Umwelttechnik vorgestellt.

Weiterlesen

Neues Beteiligungsmodell von Wien Energie und Wiener Wohnen für Solaranlagen.

Weiterlesen

Wasserknappheit kann Kulturen zerstören: An der TU Wien entwickelt man Rechenmodelle, in denen gesellschaftliche und hydrologische Effekte analysiert...

Weiterlesen

10. Wiener Weinwandertag am 1. und 2. Oktober. Wandern und Weingenuss – der traditionelle Wiener Weinwandertag bietet am ersten Oktoberwochenende eine...

Weiterlesen

Das Umweltbundesamt präsentiert in einer aktuellen Studie eine Bestandsaufnahme des Verbrauchs an Arzneimittelwirkstoffen in Österreich und einen...

Weiterlesen

Die französische Elektrizitätsgesellschaft Électricité de France (EDF) versorgt etwa 37 Millionen Kunden mit Elektrizität. Ein besonderes Highlight im...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen das österreichische Fachmagazin für Umweltschutz kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten