Abfall & Recycling

Fachmesse Recycling-Technik – Vielfalt an Branchenlösungen

Foto: www.easyfairs.com
Foto: www.easyfairs.com

Vom 10.-11. Mai findet in Dortmund die diesjährige Fachmesse Recycling-Technik statt. Besucher können sich über die gewachsene Vielfalt der Branchenlösungen aus dem In- und Ausland informieren.

Die Zahl der Aussteller wird gegenüber der letzten Messe um rund 15 Prozent ansteigen. Das zeigen die Buchungen bereits vor der Messe, berichtet Messeveranstalter Easyfairs. Den Wachstumskurs bestätigen auch die rasant gestiegenen Besucherzahlen seit dem Start der Messe. Darüber hinaus sorgt in Dortmund ein umfangreiches Rahmenprogramm dafür, dass sich Experten informieren und austauschen können. Mit Vorträgen, geführten Rundgängen und der ersten internationalen Kooperations-Börse finden Besucher Anregungen sowie Antworten und Lösungen auf wichtige Fragen, die sie bewegen. Darüber hinaus werden preisgekrönte Forschungsarbeiten präsentiert.

Recycling-Technik Dortmund bildet Branchenvielfalt ab

„Die Recycling-Technik erfreut sich sowohl bei Ausstellern als auch bei Besuchern wachsender Beliebtheit, was sich durch die steigenden Zahlen zeigt“, berichtet Daniel Eisele, Group Event Director und Messeleiter vom Veranstalter Easyfairs Deutschland GmbH. Mit 240 Anbietern zeigen 15 Prozent mehr als im Vorjahr ihre Produkte und Lösungen. Das sorgt für eine größere Vielfalt bei Produk­ten und Lösungen. „Dennoch bleibt es eine zielgruppenfokussierte Branchenfachmesse“, betont Eisele.

So können sich interessierte Besucher über Ballenpressen, Schreddermaschinen und Sortieranlagen genauso informieren wie über Zerkleinerer, Sieb- und Separiermaschinen oder Förderbänder für Wertstoffhöfe, Entsorgungsunternehmen sowie Firmen mit innerbetrieblichen Recyclinganlagen.

Neue Aussteller kommen hinzu und zeigen Lösungen der Recycling-Technik

Die Branchenfachmesse Recycling-Technik in Dortmund am 10. und 11. Mai gilt als wichtige Geschäfts- und Inno­vationsplattform für Recycling- und Umwelttechnik sowie für Urban Mining. Erneut dreht sich alles um die Technik der Branche. Aussteller präsentieren Maschinen und technische Komponenten für die Wiederaufbereitung und die umweltgerechte Entsorgung. Erstmals werden auch Branchengrößen wie RETO Recyclingtechnik GmbH, Haas Recycling oder HAAKE dabei sein. Ferner bietet das WFZruhr auf seinem Gemeinschaftsstand erneut Start-ups aus der Region die Möglichkeit, sich zu präsentieren. WFZruhr ist ein Unternehmensnetzwerk der Umweltwirtschaft in NRW, mit den Schwerpunkten Entsorgung, Recycling, Anlagentechnik und Logistik. Zusammen mit den Stamm-Ausstellern der letzten drei Veranstaltungen gewinnt die Messe somit zunehmend an Bedeutung.


Bereits zum neunten Mal wurde heuer der Staatspreis Mobilität als höchste Auszeichnung des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie...

Weiterlesen

Ein Kompetenzzentrum, das Unternehmen und Organisationen dabei begleitet, zukunftsfähig zu werden: Das Österreichische Zentrum für Nachhaltigkeit ist...

Weiterlesen

Die etwa 80 Gäste der envietech 2017 erlebten Fachvorträge und eine Diskussion auf höchstem Niveau.

Weiterlesen

Faktencheck Energiewende. Der Erfolg der erneuerbaren Energien, die Dezentralisierung, die aufstrebende Elektromobilität und die Digitalisierung...

Weiterlesen

Das sind die Gewinnerinnen des Hans Roth Umweltpreises für Österreich: Andrea Winterstetter (TU Wien) mit der Dissertation „Mines of Tomorrow –...

Weiterlesen

Die Sieger des Wettbewerbs greenstart stehen fest: aus 47 Einreichungen wählte die Jury die Projekte „2-Kammern Organismenwanderhilfe“, „E²T –...

Weiterlesen

Vorbildgemeinde. „Gaschurn-Partenen ist in Sachen Nachhaltigkeit und Energieeffizienz nicht zu bremsen“, sagt Bürgermeister Martin Netzer. Er ist als...

Weiterlesen

Klimaschutz ist ein globales Problem – auch wenn manche es nicht glauben wollen. Umso wichtiger ist (oder wäre) ein überregional koordiniertes...

Weiterlesen

Junge Wissenschafter für Umweltschutz: Saubermacher Unterstützt Forschung.

Weiterlesen

Verkehrsministerium, Umweltministerium sowie Automobil- und Zweiradimporteure fördern Kauf von E-Fahrzeugen mit bis zu 4.000 Euro. Die Zahlen zeigen:...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen das österreichische Fachmagazin für Umweltschutz kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten